Mittwoch, 17. Juli 2013

The Purge – Die Säuberung

-         The Purge – Die Säuberung  -  



FSK: ab 16 Jahren

Genre: Thriller, Horror

Schauspieler:
Ethan Hawke. (Bekannt durch:) Wolfsblut, Daybreakers, Sinister
Lena Headey. (Bekannt durch:) Merlin, Dredd, Das Dschungelbuch

Übersicht:

Neue Idee, schlechte Umsetzung= FLOP
Vorhersehbare Ereignisse
                                       Nicht realistische Zustände


Inhalt:
Einmal im Jahr ist jedes Verbrechen erlaubt und es gibt nur ein Ziel: überlebe diese Nacht! Die Kriminalität in Amerika lässt sich nicht mehr eindämmen und die Gefängnisse sind überfüllt. Um die Lage in den Griff zu bekommen, etabliert der Staat den sogenannten Purge-Day, das heißt, er gewährt jedes Jahr eine zwölfstündige Generalamnestie: In dieser Zeitspanne bleiben alle illegalen Aktivitäten straffrei, Mord eingeschlossen. Die Polizei kommt niemandem zu Hilfe. Alle Krankenhäuser werden geschlossen. Eine Nacht lang bestimmen die Bürger ihre eigenen Regeln, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Der alljährliche Purge-Day steht kurz bevor und das heißt Hochbetrieb für James Sandine, einem Spezialist für Sicherheitssysteme. Denn um der ausbrechenden Anarchie zu entfliehen, verbarrikadiert sich jeder, der es sich leisten kann, mit Hilfe modernster, Technik in seinen eigenen vier Wänden. Es gilt 12 Stunden unbeschadet zu überstehen, so auch für James, seine Frau Mary und ihre beiden Kinder. Alles scheint sicher zu sein, bis plötzlich ein um Hilfe rufender Fremder vor ihrem Haus auftaucht. Als dieser Unterschlupf in deren Haus findet, gerät die bedrohliche Situation außer Kontrolle. Eine Kettenreaktion schrecklicher Ereignisse, die das Leben von Familie Sandine für immer verändern wird…

Fazit:
Man hätte absolut mehr daraus machen können, die Idee ist absolut Super die Umsetzung gehört die Toilette herunter gespült… Tut mir leid für diesen Ausdruck aber ich habe eindeutig zu viel Geld für diesen Film aufgegeben und eindeutig auch zu viel erwartet. Am Anfang ist er ja noch ganz gut aber dann wird er nur noch vorhersehbar.
Und man denkt sich warum tötet ihr nicht diese Person, die nervt so bitte, bitttteeee?!
Und dann ist da noch die Sache mit der Sicherheit Hallooo? Das nennen die ein sicheres Haus, nicht Mal ein Panik Room haben die im Haus und wie leichte die Schranken weggezogen werden können ist einfach Lächerlich und dann hat er nur ein paar Waffen im Haus die Mann an der Hand abzählen kann.
Und die Kinder oh mein Gott sind die Beschränkt…

Zitat: "Wir lassen unsere innere Bestie frei, um sich zu befreien von all dem unterdrückten Hass."

Note: 5 von 10


Trailer: 

Kommentare:

  1. Moin,
    bin genau deiner Meinung.
    Hatte mich so auf den Film gefreut, aber wie du auch sagst ist die Umsetzung nicht gut.

    Gruß
    Pascal

    AntwortenLöschen