Donnerstag, 3. Oktober 2013

Verküsst und zugenäht von Susan Anderse

-         Verküsst und zugenäht      -  
                            Von Susan Anderse



Genre: Roman

Danke an:  Mira Taschenbuch und Blogg dein Buch  :D 

Hier erhältlich: Mira-taschenbuch für 8,99€

Übersicht:


          Das war Mal ein wunderbarer, unterhaltsamer Roman!

Innerhalb von zwei Tagen war das Buch beendet und ich wollte mehr…

Fesselnd bis zur letzten Seite


Inhalt:
Diese grünen Augen, der markante Mund für einen Mann, den sie in Gedanken bereits mehrfach erwürgt hat, sieht Jake Bradshaw noch ziemlich lebendig aus. Und so unverschämt gut, dass Jenny mit ihren Fingern am liebsten etwas ganz anderes Aber dafür ist ihre Verachtung für den Rabenvater viel zu groß.
Denn während er als Fotograf um die Welt gereist ist, hat Jenny sich um seinen Sohn gekümmert!
Da kann er nicht einfach so wieder in Razor Bay auftauchen und davon ausgehen, dass ihn alle mit strahlendem Lächeln und offenen Armen begrüßen. Jenny zumindest will ihm die kalte Schulter zeigen. Auch wenn ihr Körper da plötzlich komplett anderer Meinung zu sein scheint und sie sich nur zu gern an Jakes schmiegen würde.

Fazit:

Die Geschichte ist sehr fesselnd, amüsant, zum Teil auch traurig und liebevoll beschrieben, man verliebt sich gleich in die Charakter.
Im Buch wechselt sich die Sichtweisen der Person nach ein paar Seiten oder Absätzen, Einmal wird es aus Jennys Sicht beschrieben dann von Jakes und manchmal auch von Austin, jedoch ist das nicht weiter schlimm eigentlich merkt man nach ein paar Sätzen wer gerade erzählt.

Jenny und Austin haben im Moment eine schwere Zeit, durch den tot der Großeltern von Austin bekommt nun das Sorgerecht der nicht mit Anwesenheit glänzende Vater von Austin, Jake Bradshaw.
Zu Anfang des Buches spielen die Szenen kurz nach dem Tot des Großvaters, also ein kleiner Rückblick in dem man einen Einblick bekommt wie gut sich Austin und Jenny verstehen.
Dann  ist man sozusagen im Jetzt, zu Anfang hatte Jenny gedacht das Jake Bradshaw nie und nimmer auftauchen würde, doch dann steht er leider doch vor ihrer Tür. 
Und Jake verhält sich anders als sie erwartet hätte und zugleich hat er Pläne mit denen Jenny und auch sicherlich Austin wenn er davon wüsste nicht einverstanden wäre, doch Jenny liebt Austin wie einen Bruder und darum hilft sie Jake, was so zu manchen witzigen und netten Szenen zwischen Jenny und Jake führt. 
zB. beim Baseballspiel kommen sie sich ganz schön nahe…

An sich ist Jenny ein sehr liebevoller Charakter, ich mochte sie sofort, ihre nette und gleichzeitig kämpferische Art einfach eine unglaubliche Frau.

Gegenüber Jake entwickelte ich gleich zu Anfang etwas wie Hass, wie auch nicht? Aber spätestens im 6 Kapitel konnte ich ihn besser verstehen und fand es toll was er sich alles einfallen lies und auch wie durch ihn endlich wieder Action in Jennys und in das Leben von den Menschen von Razor Bay kam. Zudem bemerkt man wie von Kapitel zu Kapitel ein Wandel entsteht am Anfang kann Jake nichts schönes an Razor Bay finden, doch das ändert sich.

Austin tut mir zwischendrin ziemlich leid, er ist ein wenig verzogen und doch merkt man das Jenny ihre Erziehung mit einfließen gelassen hat.

Natürlich gibt es auch interessante Nebencharakter wie Jennys beste Freundin Tasha, die eine eigene Pizzeria hat, doch sie versorgt zwischendurch nicht nur Jenny mit Essen sondern tröstet sie, steht ihr zur Seite und gibt ihr kluge Ratschläge, dann Jakes Halbbruder, (die Betonung liegt auf HALB *grins*) Max, der wirklich sehr umwerfende interessante Deputy mit dem Jake nun auch eine Beziehung aufbaut.
Nolan, Austins Freund hat auch so ein paar Gastszenen wobei jemand viel nennen werteres auftaucht Nolans Cousine Bailey auf, die dem jungen Bradshaw ein wenig den Kopf verdreht.
 Gut das Austin gerade seinen Vater in der Nähe hat, vielleicht kann der ihm helfen... 

Zitat:

[ Max stieß einen Finger in seine Richtung. ,,Hund.’’ Dann zeigte er mit dem Finger in Jennys Richtung. ,,,Saftiger Knochen.’’]

[Er presste sich eine Hand auf die Brust und sie zog die Augenbrauen zusammen.
Jenny: ,,Was tun sie da?’’
Jake: ,,Sie haben mir das Messer so glatt und tief in die Brust gestoßen – ich will nicht verbluten, bevor ich überhaupt mitkriege, das ich erstochen wurde.’’ ]

[Jenny: ,,Kleine Teich.’’ (Razor Bay) ,,Großer Fisch.’’ (Sie zeigte auf Jake) ]

[Jenny: *wenn du mal kein mieser kleiner Schweinehund bist*]

[murrte Austin: Ja, Ja, wir kennen alle unsere Namen.’’]

Note: 9 von 10

Zusatzinfo:
Der erste Roman der Triologie um Razor Bay. Ich freu mich schon riesig auf den nächsten Roman und hoffe das es um Max geht :D


Kommentare:

  1. Super Rezi ich durfte das Buch auch testen ;) und fand es auch himmlisch gut geschrieben und erzählt! Einfach ein supet Roman mit vielen lustigen Stellen, wie du sagtest! Schau doch mal bei meiner Rezi vorbei! LG

    AntwortenLöschen
  2. Ja hoffentlich dauert es nicht mehr allzu lange bis der nächste Teil kommt!

    AntwortenLöschen